Die schmerzhaften Bauchkrämpfe

Bauchkrämpfe sind sehr schmerzhaft. Sie quälen den Menschen teilweise so heftig, dass der Besuch beim Arzt nicht mehr zu umgehen ist. Wichtig ist die Ursache zu finden, damit eine passende Behandlung stattfinden kann.

Schmerzen werden von jedem Menschen unterschiedlich empfunden. Jedoch gibt es gewisse Schmerzgrenzen die von keinem Betroffenen als erträglich hingenommen werden können. Bauchkrämpfe sind unangenehm und man kann sie auf Dauer sicherlich nicht ignorieren. Schmerzt der Bauch ein wenig wird man sich sicherlich nicht gleich Gedanken über eine ernste Erkrankung machen. Oftmals handelt es sich hier um eine harmlose Rebellion des Darms oder Magens. Schmerzen die Bauchkrämpfe jedoch extrem, kann dies sogar als Notfallsituation angesehen werden. Häufig führt ein zu fettreiches Essen in einer großen Menge zu Bauchkrämpfen. Ebenso machen sich Infekte, die Periode oder der Genuss von Verdorbenem mit Bauchkrämpfen bemerkbar. Das zu unterscheiden fällt schwer, womit klar ist, nur ein Arzt kann hier eine klare Aussage über die Bauchkrämpfe treffen. Oft vergehen Bauchkrämpfe ganz von selbst und man erfährt nie, was den Bauch so schmerzend werden ließ. Einmalig ist dies sicherlich bedenkenlos, treten diese Beschwerden jedoch öfters auf gilt auch hier der Ursache auf den Grund zu gehen.

Diagnose beim Arzt



Hilfreich für die Ursachenforschung sind unterschiedliche Untersuchungen. Tasten, Blutuntersuchungen, Abhören mit dem Stethoskop und Ultraschall helfen hier. Manchmal werden auch noch Tests auf verschiedene Lebensmittelunverträglichkeiten durchgeführt. In den meisten Fällen handelt es sich jedoch um eher harmlose Auslöser für die Bauchkrämpfe.


Wo entstehen Bauchkrämpfe



Dies kann wirklich sehr unterschiedlich sein. Oftmals sind jedoch die Verdauungsorgane der Ausgangspunkt für den unerträglichen Schmerz. Dazu zählt Magen, Bauchspeicheldrüse, Darm und Gallenblase. Ebenfalls könnten auch Nerven, Leber, Milz und Nieren Beschwerden auslösen. Nicht selten vergeht eine geraume Zeit, bis anhaltende Bauchkrämpfe einer Erkrankung zugeordnet werden können.